Bienenstock für den Winter vorbereitet

Die Temperaturen bewegen sich inzwischen meistens im einstelligen oder knapp zweistelligen Bereich und die Bienen fliegen nur noch wenn es mal richtig warm wird.

Damit Mäuse es sich nicht über Winter im Bienenstock gemütlich machen, wird ein Mäusegitter angebracht. Da durch die niedrigen Temperaturen auch die Gefahr der Räuberei minimiert ist, kann das Flugloch gleichzeitig geöffnet werden.

Eine Kontrollwiegung habe ich auch noch durchgeführt: Die zwei Zargen wiegen mit Boden , Rähmchen, Deckel (ohne Metalldeckel) und allem sonstigen Inhalt (Waben, Futter, Bienen) zusammen 41kg, damit sind die notwendigen 20kg Winterfutter eingelagert.

Jetzt lass ich den Bienen bis zur Winterbehandlung mit Oxalsäure ihre Ruhe – auch wenn ich es mir nicht verkneifen kann, täglich mal zu schauen, ob sich am Flugloch was tut.

Ende des Monats werde ich noch einmal die Windel einschieben und eine Gemüllkontrolle machen.